Monatsarchive: Dezember 2009

Mythologie des Schachspiels

HeiligesPriesteramt göttlichen VollzugsSchachzüge gleichen Gottesoffenbarungen auf einer 8x8-Matrix, ein multisensorischer Ritus tanzender Schachfiguren im Einklang mit den kosmischen Ordnungsprinzipien.Der liturgische Rahmen findet sich hier. Gesangbuch folgt. … Weiterlesen
Veröffentlicht unter Aufzeichnungen & Notizen, Mnemosynes Geleit (alt), Mythologie des Schachspiels | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Licht und Schatten

WerBeethoven liebt, muss auch seine taubheitsbedingten Wutanfälle erdulden.Wer den extravaganten Spielstil von Bobby Fischers als Ausdruck seines Charakters bewundert, sollte sich stückweit auch nicht über seine exzentrischen Wesenszüge ärgern.Wer seinen Hund liebt, muss auch seine Flöhe lieben.Thematisch passt dazu vielleicht … Weiterlesen
Veröffentlicht unter Gedankenschau | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare

Mannigfaltige Stellungstypen

ImGegensatz zum Kamasutra lobe ich mir im Schachspiel die Unendlichkeit der Stellungen, die in sich nochmals unerschöpfliche Abwicklungen bergen und damit durchaus auch einen ästhetischen Reiz auf mich ausüben. … Weiterlesen
Veröffentlicht unter Gedankenschau | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar