Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

23 
 Juni 
 
2012

abgelegt in
Christentum | Gebete | Kurt Mikula | Pantheismus

 

1.
Schwester Sonne wärme mich
an kalten Wintertagen.
Schick dein helles Sonnenlicht,
lass mich nicht verzagen.

2.
Bruder Mond wach über mich,
nimm von mir die Sorgen,
bis ein neuer Tag anbricht –
ein neuer Frühlingsmorgen.

3.
Schwester Wasser stärke mich,
schenk mir neues Leben.
Spende, Trost und Zuversicht,
lass mich nicht aufgeben.

4.
Bruder Wind berühre mich,
wenn Wut und Zorn mich lähmen.
Wehe über mein Gesicht,
trockne alle Tränen.

5.
Bruder Tod erinnre mich
an das schöne Leben.
Lass mich jeden Augenblick,
als ein Geschenk erleben.

6.
Guter Gott, ich lobe dich
und alle deine Werke.
Sonnen-, Mond- und Sternenlicht
bezeugen deine Stärke.

 

Textdichter Franz von Assisi
Umsetzung Kurt Mikula
Bereitstellung kurtmikula

0
 
 
1 
 Juni 
 
2012


 


Künstlerin: Laurazeitlos

 

Fotomontage Laurazeitlos
Thema Tanz. – Serie ” Kugeln “

Vom Makrokosmos des Sphärengesanges zum kleinen Lied, das im Mikrokosmos alles Seienden wohnt.
Dieser großartige (Schöpfer-)Gedanke, dem Laurazeitlos‘ gleichfalls wunderbarem Kunstwerk innewohnt, hat mich sonderbar berührt und zu ein paar bescheidenen Zeilen inspiriert.

 
Urheber allem! Wolkenzerteilend steigt deiner Engelchoräle
Donnergesang auf Marmorstufen hernieder. Doch spielst ein
Leichteres du uns auf, so rührst an der Harfe frommer Natur du.
Und in des Morgenreifs Schmelz perlt sich kristallener Ton.

0
 
 
3 
 September 
 
2008

abgelegt in
Gedankenschau | Pantheismus

 

Ich schaue in die Welt

 
Ich schaue in die Welt,
in der die Sonne leuchtet,
in der die Sterne funkeln;
in der die Steine lagern,
die Pflanzen lebend wachsen,
die Tiere fühlend leben,
in der der Mensch beseelt
dem Geiste Wohnung gibt.

Ich schaue in die Seele,
die mir im Innern lebet.
Der Gottesgeist, er webt
im Sonn’- und Seelenlicht,
im Weltenraum, da draußen,
in Seelentiefen, drinnen.

Zu Dir, o Gottesgeist,
will bittend ich mich wenden,
dass Kraft und Segen mir
zum Lernen und zur Arbeit
in meinem Innern wachse.

 
MORGENSPRUCH AB DER 5. KLASSE
WALDORFSCHULE


 

0