Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

21 
 Februar 
 
2017


 

Karlsruher Konzerthaus

Das zeigt Rubén Gimeno, der aus Valencia stammende Gastdirigent der Rheinischen Philharmonie, an zwei Werken Joaquín Turinas: „La procesión del Rocío“ schildert farbenprächtig die legendäre Marienwallfahrt, während die „Danzas fantásticas“ Rhythmen aus verschiedenen Landesteilen hören lassen. Als „Sinfonie espagnole“ titulierte der Franzose Édouard Lalo, was in Wahrheit ein waschechtes Virtuosenkonzert für den großen Pablo de Sarasate war – Solistin ist nun „ECHO-Klassik“-Preisträgerin Tianwa Yang, laut Frankfurter Allgemeine „die stärkste junge Geigerin weit und breit“. Georges Bizet schließlich studierte sorgsam die Eigenarten spanischer Volksmelodien, bevor er mit seiner „Carmen“ die wohl populärste Oper aller Zeiten schrieb.


Programm und Solisten

Joaquín Turina
La procesión del Rocío op. 9

Édouard Lalo
Sinfonie espagnole für Violine und Orchester op. 21

Georges Bizet
Suite aus der Oper „Carmen“

Joaquín Turina
Danzas fantásticas op. 22

Tianwa Yang, Violine
Rubén Gimeno, Dirigent
Staatsorchester Rheinische Philharmonie

Info

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.