Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

2 
 Juni 
 
2018


 

DICHTUNG Manfred Hausmann
LESUNG Sandra Hüller
BEREITSTELLUNG wortlover


 

Wenn wir uns nicht haben und uns sehnen,
dann ist’s als hätten wir uns endlich ganz.
Doch wenn wir nahe sind und uns geborgen wähnen,
verdunkelt sich die Lust, verblaßt der Glanz.

Die Ferne ist es nicht und nicht die Nähe.
Ach, immer lebt das Innigste allein.
Laß uns, wie gut es auch, wie schlimm es um uns stehe,
laß uns barmherzig zueinander sein…

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.