Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

13 
 Januar 
 
2017


 

Orpheus und Eurydike


 

Musik
Pjotr Iljitsch Tschaikowski [1]Chorale – String Quartet op. 39

Der Natternbiss

Eurydike, anmutige Baumnymphe und Zartspross edlern Triebs, entfloh des Aristaios’ jäh entflammter Begierde und ward in aufgebrachter Unacht von nied’rer Schlangenbrut gebissen. Eurydike erlag dem gieren Raffzahn und fuhr hinab ins Totenreich.

Der Liebenden Entzweiung
aus: „Orpheus‘ Gesänge“

Ruhe sanft,
meiner Liebe Geheiß,
vom matten Lidschlag
deiner untergehenden Sonne
erseufzt [2]lautmalerisch nicht mit dem Dehnungsvokal „e“ zu „erseufzet“ angereichert nun die Welt
vor deiner stilleren Hoheit.

Hohe Andacht, dir! [3]Blicke sanft, du Göttergeliebte,
vom Strahl
deiner untergehenden Sonne
erseufzt die Welt vor deiner stilleren Hoheit.
Hohe Andacht dir!

→ zu Mnemosynes Geleit
Pygmalions Werkstatt

Fußnoten   [ + ]

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.