Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

10 
 November 
 
1993


 

Schönheit, Romantik und Dichterliebe,
das sind wahrlich güld’ne Triebe,
die das sprießen in der Jugend,
es ist freilich eine Tugend.

Doch sollten wir nicht nach Höherem streben,
als nur der Leidenschaft uns hinzugeben ???

Denn diese Werte sind vergänglich,
aber der Lohn ist überschwenglich,
der im Himmel uns empfängt,
gleichwie das ewige Leben, das uns geschenkt !

Wenn wir uns nicht nach IHM ausrichten
ist unser irdisch‘ Wandel für nichten !

        Dann gleichen wir einer Nelke,
        die da sprieße, blühe und verwelke…

0
 
 
4 
 November 
 
1993

Schlagwörter

0

 

Auch wenn die Trübsal mich gequält,
      bin ich durch Jesus doch beseelt,
            er läßt mich mutig vorwärts schreiten.

            und mich auf grüner Aue weiden,
      drum sollte es doch Freud‘ bereiten,
  dem Tode sanft entrinnen,
und mich auf Jesus zu besinnen !

0
 
 
4 
 November 
 


 

Welch‘ güld’nes Wort erhallt aus Deinem Munde,
Balsam für meine Herzenswunde !!!

    Dieser Liebreiz auf Deinen Lippen,
    durchdringet Herz und Rippen.

    Könnte ich denn diesem mich verwehren,
    da müßte ich mich ganz verzehren,

da ich der Leidenschaft bin preisgegeben,
muß ich nach deiner Liebe strebe –

    ein Sklave meiner Gedankenwelt,
          aus derer doch die Freude quellt,
                da Jesus mir den Pfad erhellt !!

0