Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

5 
 Mai 
 
2012

abgelegt in
Gedankenschau

 

Ein halb entlaubter Baum, den wird durch ein Fenster betrachten, muss in seiner Anlage nicht unbedingt unfruchtbar sein.

Mitunter könnten es auch die Um-Stände sein, die es ihm unmöglich machten, sein Entwicklungspotential auszuschöpfen und Früchte zu erbringen.
Um-Stände, die wir aber aufgrund des relativ kleinen Wirklichkeitsausschnitts durch unser (subjektiv eingeengtes Wahrnehmungs-)Fenster allerdings nicht erkennen können.

Vielleicht wurde dem Baum 100 Meter links das Wasser abgegraben, ein Fluß wurde umgeleitet und das Flussbett liegt trocken.

[Der Glückliche] ist wie ein Baum, gepflanzet an den Wasserbächen, der seine Frucht bringet zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht, und was er macht, das gerät wohl (Psalm 1, 3).

Oder vielleicht wurde 100 Meter rechts vom Baum eine Autobahn gebaut, deren schädlichen Abgase eben diese Entlaubung bewirkte und der Baum somit er in seiner Photosynthese massiv beeinträchtigt wird.

Wir beschränken uns oft auf das Sichtbare, auf das unmittelbar vor uns Liegende.
Doch nichts ist, so wie es scheint!

0
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.