Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

15 
 August 
 
2017


 

Der fabulierende Ares
Kriegsschau #2


Musik
Dmitri Schostakowitsch [1]Walzer Nr. 2

Das angriffslustige Nilpferd [2]Nilpferd-Verteidigung

→ zu Mnemosynes Geleit
Caissas Liebesgeschenke

Fußnoten   [ + ]

 
 
20 
 November 
 
2016


 

Sonst geistig zerrüttet und müßig zerfleddert [1]Arreat Hochland in der sozial vereinsamten und „geistigen inneren Emigration-Festungsstadt“ Buchen war der heutige Treff mit den Buchener Schachfreunden eine Bereicherung hinsichtlich geselliger Vergnügsamkeit und praktischem Schachspiel, im feudal eingerichteten Prinz Carl (siehe Raum „Baden-Württemberg“) bei überwiegend klassisch untermalter Musik (das achso bedeutungsvolle Klavierkonzert Nr. 23 – Adagio (Mozart), OPERA `XERXES` HWV 40 (Händel), …). RESPECT!!!

Zwar verschmähte ich das vollmundig gelobte Hirschragout, doch beim bisher eisern abstinent gehaltenen Rotweinkonsum griff ich zum frisch entkorkten ungarischen Solus Merlot 2003, 14,5% vol (Dank an B.!), des damals für 50 Euro erstandenen Exemplars (heutiger Marktwert vielleicht 2stellig).

Zunehmender Rotweinkonsum bewirkte allerdings abnehmende Konzentration beim anschließenden Blitz-Schach (spontan ausgesetztes Preisgeld: 100 Euro!).
Infolge einer suboptimal gestalteten Nilpferd-Verteidigung und einem Qualitätsopfer (unterm Strich war es sogar eine komplette Minus-Figur!) verlor ich zudem noch auf Zeit.

Die für das Mini-Schachturnier eingespielte Musik (ungarischer Marsch (Die Verdammnis des Faust), James Bond, …) verliehen dem Ambiente ein legendäres, wenn nicht sogar episches Flair.

Erlesene Kostbarkeit/Rarität in der Buchener Kleinstadt…

Fußnoten   [ + ]

 
 
3 
 April 
 
2016


 

Schachliteratur Eröffnungen – Abseits aller Theorie
Analyse Bernd Feustel
Kommentar Lyrik-Klinge