Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

23 
 Mai 
 
2017

abgelegt in
Gedankenschau

 

Die Natur (oder von mir aus auch mit dem theologischen Terminus umschrieben “Gott”) hat alles so weise eingerichtet…
Jeder findet sein passendes Pendant!

Denn was bringt es, wenn wegen einer Frau sich 100 Männer totschlagen und wegen eines Mannes, sich 100 Frauen die Augen auskratzen?
Die Antwort ist einfach: 100 tote Männer und ebenso 100 blinde Frauen!

Wem nützt das?
Vertraue der Verhersehung!
Es gibt ein passendes Gegenüber, das deine Fragen, Empfindungen, Gefühle, Wünsche, kurzum: Dein Ich versteht und zu beantworten weiß oder zumindest zu beantworten versucht.
Sei es in personaler Form oder in künstlerisch-ästhetischischer (Literatur-)Form!
Letzteres bevorzuge ich – dem stoischen Prinzip folgend – für mich.

0
 
 
19 
 Mai 
 
2017

abgelegt in
Gedankenschau

 

Ich weiß, dass ich auf viele Menschen eine anstrengende Gegenwart ausübe.
So sei es, meine Gedichte sind sicherlich auch anstrengend.

Manchmal köpfschüttelnd, zuweilen auch abwinkend, meinte meine Mutter schon desöfteren, ich müssse eben zu meinem Naturell und meinen Texten das passende weibliche Pedant als geneigten Hörer finden.

Ich möchte keiner Frau mehr diese Anstrengung zumuten und daher alleine bleiben, nicht weil ich es will, sondern weil ich es muss.
Denn zu gefallen um des Gefallenwillens ist für mich wiederum sehr anstrengend.

0
 
 
17 
 Juli 
 
2011


 

Eifer nicht nach, den richtigen Deckel zu deinem Gefäß zu
finden, es bedarf des Verschlusses doch nicht!
Der Feuerherd selbst, von der Liebe beschürt,
sollte vielmehr zum Sieden dich bringen.
Wird die Glut nicht geschürt, nützet ein Deckel auch nichts!

0