Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

5 
 Juni 
 
2008

abgelegt in
Gedankenschau

 


Friedrich Schiller

Prof. Dr. phil. habil. Gerhard Härle



 
Die Literaturgeschichte lehrt uns eigentlich, dass Friedrich Schiller im Jahre 1805 starb ?!?
Allem rationalen Denken hingegen nunmehr zum Trotz: mein ehemaliger Literaturprofessor Prof. Dr. Härle.

Die Mutation vom Schlapphut zum Strohhut ist verblüffend, die Entwöhnung vom Tabak eigentlich undenkbar. Der Schattenwurf indes ist deckungsgleich, das Zaumzeug wird beidergleich einhändig geführt.

0
 
 
29 
 Januar 
 
2008


 

Das nachfolgende Konzept (inspiriert durch Kriminalautor und Dozent Carlos Schäfer und einer Vorlesung von Prof. Dr. Härle) wurde zugunsten der Dichterpersönlichkeit von Friedrich Hölderlin aufgegeben.

 
Zur Person des Herrn B.

  • Theologie-Student
  • ertrunken in der Elsenz (Steinsfurt bei Sinsheim)
  • spekulative Ursachen:
    • a) studiumbedingte Sinnkrise (Angriff auf den pietistischen Kindsglauben)
    • b) geistige Verwirrung durch zunehmende Weltentfremdung/Generationenwechsel
    • c) randalierende Jugendliche in fastnachtlicher Überschwenglichkeit

 
Aktenbestandslage (jeweils mit Bearbeitungs-/Eingangsstempel versehen)

  • Zeitungsbericht (Lokalbericht)
    • Todesanzeige
    • schriftlicher Augenzeugenbericht von Herrn Stark (sachlich nüchtern): “… ins Gewässer blickend, gedankenverloren, gestikulierend “mnemotechnisch”-gestylter Montur
    • kopierte Buchseiten von der Universalbibliothek (wissenschaftliche Artikel, abgebildete Skulputuren (Themis, Venus, …) als Analogien dienend
    • Exzerpte daraus gewonnener Einsichten (Hexametermaß)
    • * Bildersammlung (mnemotechnsiche (Ablage-)Orte von Steinsfurt)
    • mnemotechnisch, umfunktionierendes Schachbrett (3D) ähnlich der Landschaftsgesaltung einer Modell-Eisenbahn-Anlage
    • Wegbeschreibung durch Steinsfurt
0
 
 
9 
 November 
 
2007

abgelegt in
Schule & Studium

 

Im Dezember 2006 durfte ich mit Christina B. und Daniel im Seminar zu Literardidaktiken unter der Leitung von Prof. Dr. Gerhard Härle einen Seminarausschnitt gestalten.

Wir widmeten uns dem Vertreter Günter Waldmann, der mit seinem kreativen Ansatz einen produktiven Umgang mit Literatur pflegte.

Die erstellten Arbeitsblätter hierzu können hier eingesehen werden bzw. auf die lokale Festplatte gezogen werden.

Die dritte Strophe des Gedichtes stammte von mir.

0