Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

5 
 Januar 
 
2016


 

Sigon, krank danieder zu Harrogat

Sigon, verwundeter Kriegsheld zu Harrogat.
Larzuk an seinem Krankenlager.

 
Larzuk, mir Schutzschild und Waffenbruder in verheerendem Schlachtzug
schneereichen Hochlands, künde ich – baldiges Ende ereilend –
letzte Gedanken des flackernden Geistes erlöschender Flamm‘. Denn

Malah, die allzeit Umsorgte, gebrach es an Heilkraut zu lindern
klaffende Wunden, die mir der grausame Kriegsherr mit mächtigem Hiebe
schlug. So lieg’ ich danieder und harre dem nahenden Tod, der
mich aus Freundes Armen hinanzieht an kühlere Brust! … Doch

fliehet, ihr Schauergedanken, denn ferner bestürmen nun fortan
Schreckensgebilde den zagenden Geist und streuen den Zweifel ins
Herz mir. Folgt ich dem edleren Trieb doch nur, als in den Kampf ich
auszog, dämonischen Horden zu wehren mit sühnendem Schwerte!

Lohn sei meiner gewiss, nun empfangend in besseren Welten:
Durch der Walküren Geleit in die heilige Halle geführt, an der Helden
Tafel geladen, gereicht den goldnen Pokal, mir entschäumend.

Waren die gnädigen Götter dem Wagenden stets nicht gesonnen,
hielten die Himmlischen herrliche Gaben seit jeher bereit, zu
ehren der Sterblichen Mut im Weltbrand der eifernden Mächte?

Mir wird am Ende der Tage der Götter Geschenk nun zuteile…

 
 
4 
 Dezember 
 
2009


 

Bezugnehmend auf den in Angriff genommenen StoryContest versuche ich mich also nunmehr (nach einer Grobskizzierung des Handlungsverlaufes) im ersten Akt meiner Erzählung, der sog. Exposition.

„[…] Die Exposition meint die wirkungsvolle Einführung des Zuschauers in Grundstimmung, Ausgangssituation, Zustände, Zeit, Ort und Personen des Stückes und Darbietung der für das Verständnis wichtigen Voraussetzungen, die zeitlich auch deutlich vor Beginn der eigentlichen Bühnenhandlung liegen können […]“.

So verlautet es zumindest ein WikiPedia-Eintrag.
Ob mir dies gelingt, sei dahin gestellt…
 

Nachtrag am 30. November 2009:
Ich hatte mich doch entschieden -aus diversen Gründen- nicht am Contest mich zu beteiligen.
Das bisher Geschriebene blieb Fragment.

 


Sigons Vermächtnis

Des Heros wahre Geisteswaffen

 

Sigon, verwundeter Paladin, im Krankenlager zu Harrogat.
Dir nur Larzuk, stets verlässlicher Freund in verheerendem Schlachtzug
schneereichen Hochlands, zoll‘ ich – mein baldiges Ende nun ahnend –
letzter Gedanken flackerndes Kleinod, dir auf ein Letztes liebflammend.

Malah, die allzeit Umsorgte, gebrach es an Heilkraut zu lindern
klaffende Wunden, die mir der feindliche Kriegsherr mit kraftvollem Hiebe
schlug. So lieg‘ ich danieder und harre dem nahenden Tod, der
mich mit liebenden Armen hinanzieht an kühlende Brust.

Doch entfliehet, ihr Kummergedanken, denn ferner bestürmet
Schreckensgebilde den zagenden Geist und streuet den Zweifel ins
Herz mir. Folgt ich dem edleren Zug doch nur, als in den Kampf ich
zog, dämonischer Mächte mit eiferndem Schwert zu wehren.
Seele, denn nun empfängst du den Kriegssold in besseren Welten,
durch der Walküren Geleit in die heilige Halle geführt, an der Helden
Tafel zum Feste geladen.

Waren die Götter dem Mut’gen denn stets nicht gesonnen,
hielten die Himmlischen göttliche Gaben für sie einst bereit, oh …

– rückbesinnend –

 

ungeordnete Gedankenentwürfe:

Sanders (wie Larzuk, der den Hammer weglegte und zum Schwerte griff)
Tauschte nicht auch, Sander, aus der Magier uraltem Geschlechte
seinen müßigen [Kälteschaden] Unglauben [Knochenstab] mit der eifernden[ias] Kampflust [+Leben]
und ergriff der Athene grimme [Zorn] Sense

schändlichen,
legte weg den müßigen Schmiedhammer
unverwüstlichen[unzerstörbar]
dem’s an Stärke und [Geschicklichkeit] ermangelt

Irathas
des Feindes Gifthauch zum Trotz

Phönix
unerschrockenen Geistes (ML %)
beseelt (lvl Rücknahme)
göttlichen Schutz gegen Feindeshagel ihm verlieh (Verteidigung gegen Geschosse)

Titans Rache
stets praller Köcher, nie ermattend, beflügelten Fußes, Geschicklichkeit/Wendigkeit

[…] Da du Larzuk selbst einst den Schmiedehammer beiseite gelegt und zu den ehernen Waffen gegriffen, Kälte und Hunger mit mir geteilt, die Nächte mit mir durchirrtest auf des Feindes Fährte seien auch dir meine Waffen verliehn. […]

Müde geworden bin ich vom Krieg.
Könnt‘ ich doch anzieh’n die Geisteswaffen, die mir bereitgehalten von höherer Himmelsmacht!
[…] zu bestehen listiger Anschläge gewaltiger dämonischer Mächte, mit den bösen Geistern der Welt

Elite-Gegenstände (?)
umgürtet mit den Lenden der Wahrheit
angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit
gestiefelt, bereit, einzutreten für die Botschaft des Friedens
Schild des Glaubens, mit dem ich auslösche alle feurigen Pfeile des Bösen
den Helm des Heils
und das Schwert des Geistes (Lichtsäbel, Blauzorn), welches das Wort Gottes ist (Epheser 6,10-17).