Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

15 
 Oktober 
 
2018

abgelegt in
Filme

 

Denn Herr Rossi sucht das Glück…
sucht man es, so fehlt ein Stück,
ja es fehlt ein Stück vom Glück

Ja, Herr Rossi hat ’nen Wunsch,
Eis vom Nordpol, flambiert, mit Punsch, eine Schokoladenburg –
3 Stück Kuchen, 6 Kaffee, 20 Törtchen, dazu Tee –
Was noch, was noch, was noch?

Ja, Herr Rossi möcht noch mehr,
so ein Auto macht was her,
auch mal Sekt, statt immer Milch –
mal wie ’n Reicher sich benehmen, in der Spielbank Geld ausgeben –
Was noch, was noch, was noch?

Ja, Herr Rossi sucht das Glück,
er will nur vom Glück ein Stück –

Andere können alles haben,
können sich an Feinstem laben,
und von eben diesen Gaben,
möcht‘ Herr Rossi auch was haben!“

Sonne, Sonne, Himmel, Sonne –
Wasser, Wasser, Strand und Sonne –
Berge, Berge, Echo, Echo –
Blumen, Blumen, 20 Blumen –

Ja, das wär Herr Rossis Glück,
das wär mehr als nur ein Stück,
doch ihm fehlt ein Stück vom Glück.

 
 
31 
 Juli 
 
2018

abgelegt in
Filme

 

Nathan Ellis (Edward Baker-Close) ist als Neunjähriger Zeuge eines Autounfalls, bei dem sein Vater ums Leben kommt. Dieser war als einziger fähig, zu dem autistischen Jungen durchzudringen. Nach dem Verlust tritt Nathans Krankheit stärker zum Vorschein, er lässt nun auch von seiner Mutter keine körperliche Nähe mehr zu. Sein besonderes Bedürfnis nach Struktur und Regelmäßigkeit und seine Schwierigkeiten, Emotionen auszudrücken und zu deuten, überfordern sie zunehmend.

Als Teenager erhält Nathan (nun gespielt von Asa Butterfield) einen neuen Mathematiklehrer – Martin Humphreys (Rafe Spall). Humphreys ist an Multipler Sklerose erkrankt und vereinsamt. Er nimmt sich des Jungen an und hilft ihm dabei, sich mit seiner Krankheit in der Welt zurechtzufinden. Zugleich erkennt und fördert als erster Nathans Inselbegabung im Bereich der Mathematik, bringt ihn in das von Richard (Eddie Marsan) geleitete englische Team für hochbegabte junge Mathematiker und bereitet ihn auf die Internationale Mathematik-Olympiade vor. Am Austragungsort Taipeh (Taiwan) angekommen verliebt sich Nathan entgegen allen Widerständen in seine chinesische Wettkampfgegnerin Zhang Mei, was beide vor eine ganz neue Herausforderung stellt: Bisher war Nathans alles Zwischenmenschliche irrational erschienen. Nun macht er die Erfahrung, dass sich die Irrationalität der Liebe nicht in Formeln fassen lässt, während Zhang Mei lernt, mit Nathans Weltsicht und seiner Denkweise umzugehen.

:Quelle: WikiPedia

So ergreifend, so zum Weinen gerührt…

 
 
8 
 Juli 
 
2018

abgelegt in
Dokumentation
Schlagwörter

0

 

Diese Dokumentation drückt mir derart aufs Gemüt, ich kann sie nicht ansehen.
KRIEGen wir eigentlich noch die Kurve?