Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

10 
 Juli 
 
2021


 


Säule 9

Des Herzens Feuerschale
Der Wille ist frei


Aus den Briefen Epiktets [1]fiktiv
an Lucius Flavius Arrianus [2]Zusammenfassung aus: “Handbüchlein der Moral”
Verlage: Ad Fontes, Reclam, Anaconda
Krankheit möge im Leid dich gar beugen, Gicht deine Glieder
lähmen, einzig allein der gefestigte Geist
mag Überwinder nur sein, dem nichts widerstrebet: kein Bollwerk
neid’scher Gesinnung, noch Zwietracht entschäumender Brust.

Lass’ nicht durch äußere Wirren dir hemmen den Lauf, denn beflügelt
hebt des Genius’ Geleit dich über Schluchten hinweg.
→ zu Mnemosynes Geleit
→ Zenons Wandelhalle
Die stoischen Siegessäulen

Fußnoten[+]

 
 
29 
 Mai 
 
2021


 

Marcus Aurelius - Marc Aurel - Mark Aurel

Mark Aurel
 

Gegen des Freundes Vorwurf, der Kritik an dir übet, sei niemals
herzlos und möge die Klage auch haltlos erscheinen, an Gründen
durchaus vielleicht es ermangelt! Erachte den Einwand des Freundes
stets mit Respekt und gewinne sein vollstes Vertrauen dann wieder!

Darin ermahnte Catalus mich weise, den liebenden Umgang
zu seinen Nächsten zu pflegen, das Band versöhnlicher Eintracht
eng stets zu knüpfen und jene zu achten: zuvorderst die Lehrer,
rühmend im Wort, und den Kindern die reinste Liebe erweisend.

 
 
17 
 April 
 
2021


 

Marcus Aurelius - Marc Aurel - Mark Aurel

Mark Aurel

 

Nie vertröste den Freund mit den Worten, dass keine Zeit du
hättest für ihn, denn der Stunden des Tages sind viele und deren
rechte Gebrauch jenes kostbaren Gutes nötigt von dir die
weise Verwendung desselben. Wahre die Pflichten der Freundschaft,
neige wenn nötig dein Ohr zum Bedrängten! … Und meide den Vorwand
dringlicher Alltagsgeschäfte, sich fliehend dem Freund zu entziehen.

 
 


 
Desktop-Version | Auf mobile Version umschalten