Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

10 
 Februar 
 
2008

abgelegt in
Gedankenschau

 

“Deutsche sind Ausländer – fast überall?
Nein, auch in Deutschland!”

Viele ältere Menschen, die in Deutschland in einem deutschen Elternhaus geboren wurden, eine deutsche Schulsozialisation durchlaufen haben, in Deutschland gearbeitet und gelebt haben, zeigen heute in sprachlicher Hinsicht oft Verständnisprobleme im eigenen Mutterland.

Nicht, dass sie einer Gehirnerkrankung zum Opfer fielen (Gott bewahre uns alle davor!), nein, es wütet in unseren Landen mehr der Virus der populären Englischausdrücke (Anglizismen), der zunehmend zu einer schleichenden Entfremdung der Heimatverwurzelten führt.

In Frankreich hingegen wacht eine Kommission für Terminologie und Wortneubildungen streng über die offizielle Sprache und versucht sich bei englischsprachigen Begriffen mit Hilfe von eigens geschaffenen Begriffsbildungen aus dem französischen Basis-Wortschatz.

Das “touch pad” auf Laptops zur Maussteuerung muss demnach von Behörden und offiziellen Stellen fortan “pavé tactile” (Tastblock) genannt werden. 2006 hatte die Kommission schon Übersetzungen für “chat” (“dialogue en ligne” – Verbindungsdialog), “podcasting” (“diffusion pour baladeur” – Ausstrahlung für Musikspieler) und “phishing” (“filoutage” – Bauernfängerei) geliefert. Schon davor wurden “blog” und “e-mail” durch “bloc-notes” (Notizblock) und “courriel” (von “courrier” – Briefpost) ersetzt.
(Quelle: saxxess.com).

 
Daher möchte ich mich hier auch in “Übersetzungsversuchen” bemühen und ein Mini-Lexikon “Denglisch-Deutsch” anlegen.

 

A
Afterwork Feierabend (von Pythia)

 

B
Band Gesangsvereinigung, Kapelle (von Holger)
Briefing meist wortknappe Raffung von Gedanken
Birthday Wiegenfest

 

C
Casting näheres Beäugen, Begutachten für ein späteres Besetzen einer (Schauspieler-)Rolle
Computer meist unverwüstlicher Rechenknecht

 

D
Date ein Stell-Dich-ein (meist zweier Liebenden)

 

E
eternity Fachmesse des Bestattungsgewerbes (von Pythia)

 

F
Fun im Gegensatz zur tiefer verwurzelteren “Freude” ist hier der “Spass” gemeint, der an der Oberfläche kratzt
funeral master, “funster” Bestatter (von Pythia)

 

H
Happy Hour günstige Stunde für bestimmte (meist preisliche) Annehmlichkeiten

 

M
Master of Education Grund-, Haupt-, Realschul-, Gymnasiallehrer (von Pythia)
Master of Science Diplomingenieur (von Pythia)

 

P
pampern verwöhnen
Party Feier, Vergnügungsveranstaltung (von Pythia)
peace box Sarg (von Pythia)

 

R
Ranger “Wildhüter” (von Pythia)

 

S
Social activities Kontakt-Anbandelungs-Bestreben
Stand-by Lauerstellung (meist eines technischen Gerätes); “auf dem Sprung” (von Mamü)
stylisch modisch, stilbetont (von Pythia)

 

T
to go zum Mitnehmen ohne zeitraubender Verweildauer
touch forsch (von Pythia)

 

Y
young professionals junge Berufseinsteiger mit Hochschulabschluss, die seit ca. 1-2 Jahren im Berufsleben stehen
 
 

6 Kommentare zu “Deutsche sind Ausländer”

  1. nata sagt:

    Hallöle, das ist eine ganz interessant was du hier erzählst.

    Hinzuzufügen wäre, dass das wort Casting aus dem Wort to cast kommt was “zu besetzen” bedeutet.

    LG
    Nata

    Hallo Nata,

    vielen Dank auch für den Tipp, den ich gleich übernommen habe

    Viele Grüße,
    Ralph

  2. nata sagt:

    Immer wieder gern 😀

  3. Mamü sagt:

    Hallo Ralph,

    dass man Birthday mit G schreibt, war mir neu. *smile* Aber vermutlich hast du es im Kopf gleich übersetzt mit dem guten alten Geburtstag. 🙂

    stand-by … Lauerstellung gefällt mir sehr gut. Wenn der Fernseher auf Lauerstellung ist. Klasse. „Auf dem Sprung“ würde mir aber auch gut gefallen. Also mein Fernseher ist meistens nicht auf dem Sprung, aber er steht immer brav da.

    Die Happy Hour kann doch durchaus auch zu einer lustigen oder glücklichen Stunde werden. 🙂

    Coole Idee, deine Liste. 😉 Man stelle sich vor, man würde echt kalt sagen statt echt cool…oder hey, echt gelassen, Mann… klingt irgendwie nicht ganz so cool, oder. *grins*

    Liebe Grüße,
    Martina

    Liebe Martina,

    schön, dass dir die Liste gefällt, die wohl noch anwachsen dürfte 😉
    Deinen Vorschlag für “Stand-By” habe ich doch gleich übernommen, danke!

    Liebe Grüße,
    Ralph

  4. Holger sagt:

    Lieber Ralph,
    den Übersetzungen nach zu Urteilen bist du noch nicht so alt. Es gab zu meiner Jugendzeit auch noch das Wort “Kapelle”, sogar mein Urgroßvater, oder heißt das OldGrandpa, spielte da mit.
    Danke dass sich doch mal wieder jemand unserer schönen Sprache annimmt. Auf Arbeit erfüllt es mich oft mit Grausen, wenn ich manche Jungen so reden höre. checken statt kontrollieren, date statt Verabredung, Event statt Veranstaltung, ach das ließe sich ja noch fortführen.
    sprachlich korrekte Grüße aus Saggsn
    Holger

    Lieber Holger,

    ein Mitfühlender 😉
    Ich bin 34 Jahre, nicht zu alt, aber auch nicht zu jung, um die zunehmenden sprachlichen Blödeleien mitzumachen.

    Liebe Grüße,
    Ralph

  5. Pythia sagt:

    Welch eine schöne Rubrik! 🙂
    Oder Neudeutsch -> Thread?!? Grauselig …
    Besonders “ätzend” empfinde ich, wenn gute, treffende deutsche Wörter durch denglish-Gematsche ersetzt werden.
    “Afterwork” – Feierabend
    “tough” – forsch
    “Ranger” – Wildhüter
    “stylisch” – modisch
    “pampern” – verwöhnen

    usw …..

    Danke, dir für die neuen Vokabeln, die ich sofort eingefügt habe…

    LG – Pythia

  6. Pythia sagt:

    Einige hätte ich noch! 🙂

    “Funeralmaster” – kurz: “funster” = Bestatter
    “peace box” = Sarg
    “eternity” = Fachmesse des Bestattungsgewerbes
    neue Bezeichnungen für Abschlüsse an Hochschulen
    “Master of Science” – Diplomingenieur
    “Master of Education” – Grund-, Haupt-, Realschul-, Gymnasiallehrer
    Ade alter Oberstudienrat! 🙁
    LG – Pythia!

    Dankeschöönnn … ich werde die Vokabeln auch umgehend eintragen, bin momentan allerdings studiumstechnisch eingespannt und komme erst spät abends.

    LG,
    Ralph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.