Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

28 
 September 
 
2007

abgelegt in
Gedankenschau

 

Wenn man die Weltbevölkerung auf ein 100 Seelen
zählendes Dorf reduzieren könnte
und dabei die Proportionen aller
auf der Erde lebenden Völker beibehalten würde,
wäre dieses Dorf folgendermaßen zusammengesetzt :

57 Asiaten
21 Europäer
14 Amerikaner (Nord-, Zentral- undSüdamerikaner)
8 Afrikaner

Es gäbe :
52 Frauen und 48 Männer
30 Weiße und 70 nicht Weiße
30 Christen und 70 nicht Christen
89 Heterosexuelle und 11 Homosexuelle

6 Personen besäßen 59% des gesamten Reichtums und alle 6
kämen aus den USA,

80 lebten in maroden Häusern
70 wären Analphabeten
50 würden an Unterernährung leiden
1 wäre dabei zu sterben
1 wäre dabei geboren zu werden
1 besäße einen Computer
1 (ja, nur einer) hätte einen Universitätsabschluss

Wenn man die Welt auf diese Weise betrachtet, wird das
Bedürfnis nach Akzeptanz und Verständnis offensichtlich.
Du solltest auch folgendes bedenken :

Wenn Du heute morgen aufgestanden bist und eher gesund als
krank warst, hast Du ein besseres Los gezogen als die Millionen Menschen,
die nächste Woche nicht mehr erleben werden.

Wenn Du noch nie in der Gefahr einer Schlacht, in der
Einsamkeit der Gefangenschaft, im Todeskampf der Folterung
oder im Schraubstock des Hungers warst, geht es Dir besser als 500 Millionen Menschen.

Wenn Du zur Kirche gehen kannst ohne Angst haben zu müssen
bedroht, gefoltert oder getötet zu werden, hast Du mehr Glück als 3
Milliarden Menschen.

Wenn Du Essen im Kühlschrank, Kleider am Leib, ein Dach über dem Kopf und
einen Platz zum Schlafen hast, bist du
reicher als 75% der Menschen dieser Erde.

Wenn Du Geld auf der Bank, in Deinem Portemonnaie und im
Sparschwein hast, gehörst Du zu den privilegiertesten 8% dieser Welt.

Wenn Deine Eltern noch leben und immer noch verheiratet sind,
bist Du schon wahrlich eine Rarität.

Wenn Du diese Nachricht erhältst, bist Du direkt zweifach
gesegnet: Zum einen weil jemand an Dich gedacht hat,
und zum anderen weil Du nicht zu den zwei Milliarden
Menschen gehörst, die nicht lesen können.

Arbeite, als bräuchtest Du kein Geld.

Liebe, als habe Dir nie jemand etwas zuleide getan.

Tanze, als ob niemand Dich beobachte.

Singe, als ob niemand Dir zuhöre.

Lebe, als sei das Paradies auf Erden.

 
 

1 Kommentar zu “Die Welt als Dorf”

  1. Steffen sagt:

    Hallo Ralph,

    diese Zeilen lassen mich erkennen: Ich BIN reich!

    Danke

    Mehr noch, du bist Milliardär 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.