Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

12 
 November 
 
2016


 

… brennen nicht nur die Lichter, sondern entzünden sich auch die Gemüter.

“Nicht mehr zeitgemäß”:
Grüne fordern Aus für Christbaum vor dem Rathaus

Quelle: www.unzensiert.at

Ein Aufschrei fundamentalister Christen war zu erwarten!

Zu meiner Entgegnung:
Genau genommen lässt sich der Christbaum gar nicht “christlich” verorten, sondern ist eine Weiterentwicklung des aus der germanischen Mythologie stammenden “Mistelzweigbrauchs”, der aufgrund der wohnungsbeziehenden Schutzgeister in der Mistel die bösen Geister vertreiben solle.
Der Christbaum ist unter streng christlichen Gesichtspunkten daher “Fremdgewebe”.

“Der Gott Loki tötet Balder, den Sohn Odins und Friggs, indem er dem blinden Hödr einen Mistelzweig auf den Bogen spannt und auf ihn zielen lässt. Misteln sind Balders „Achillesferse“, da alle anderen Elemente der Erde geschworen haben, dem schönen, jungen Gott nichts zu Leide zu tun.”

Quelle: Wikipedia

Daher hing man in früheren Tagen Mistelzweige in der Wohnung auf.
Der Weihnachtsbaum ist stattdessen die “kompakte Form” (quasi Weiterentwicklung) dieser zunehmend häuslichen “Mistelzweig-Überhäufung”.
Ich denke auch, dass aufgrund seiner lokalen Begrenzung der Weihnachtsbaum nicht nur ein Versammlungsort der Familie gewesen war, sondern auch hinsichtlich der Ausnadelung um einiges pflegeleichter.

Soviel zum an für sich heidnischen Kult, den sich das Christentum (wie andere Religionen auch (natürlicher Prozess)) einverleibt hat.
Wer also gegen Halloween ist, muss auch wider den Christbaum sein.

In Anbetracht zunehmender CO2-Emissionen und Schadhaftwerden an der Schöpfung Gottes empfand ich das Anpflanzen und Fällen von Bäumen eigenes(!) für Raumdekoration früher schon unchristlich (nebenbei: “Euer Schmuck sei inwendig!”) und nur in Anbetracht der leuchtenden Kinderaugen noch vertretbar und sinnig.

Für mich als Erwachsener mit dem Kind im Manne sind Familienfrieden und gemeinsame Zeit mit den Kindern und dem Partner viel wichtiger, die es in gemeinsamen Unternehmungen auszuschmücken gilt.
Der schmucke Weihnachtsbaum kann daher auch zu einer Ersatzhandlung werden, zu einer erbrachten “Ablass-Leistung”.

0
 
 

1 Kommentar zu “Am Weihnachtsbaume…”

  1. Silentius sagt:

    Wenn wir gerade mal bei den Ursprüngen sind. War auf deiner FB-Seite und hab gesehen, das du Schach spielst. Wenn man will, kann man alles verteufeln.
    Den Reinen ist alles rein! Titus 1,15

    Ist Dein Vergleich ernstgemeint? Wohl nicht…
    Schach ist ein pädagogisches Spiel, das dem herrschenden König einst zeigen sollte, dass jener trotz Machtfülle immer auf seine Untertanen angewiesen ist und jeder Untertan ins seinem Reich seinen Platz hat, stets dem anderen dienend (Kommunikationslinien der Schachfiguren). Auch Opferbereitschaft (sollte Dir vom Christentum her bekannt sein) spielt keine Untergeordnete Rolle.

    Mich interessieren nicht die Hirnausdünstungen irgendwelcher Esoterikspinner, die das Schachspiel für sich zu instrumentalisieren wissen. Du könntest die 4 Evangelien auch der 4-Elementenlehre nach Empedokles zuordnen oder die 5 Bücher Mose dem fernöstlichen Daoismus.
    Nebenbei bin ich kein Christ (mehr), aus Gründen eben dieser Schachfeld-Schwarz-Weiß-Malerei des Christentums und Wahrnehmungseinengung!

    Ich spiele daher weiterhin Schach und bot es auch schon als Schach-AG an meiner Schule für Geistigbehinderte an (Konzentrationstraining, Affektkontrolle, Senkung der Frustrationstoleranz).
    Was zum Mund hineingeht, das macht den Menschen nicht unrein; sondern was aus dem Mund herauskommt, das macht den Menschen unrein. (Mt. 15,11). So habe ich es damals in der Jungscharstunde gelernt.
    Danke, dass Du vom Thema abgewichen bist und nach „Schwachstellen“ meine Privatseiten abgeklopft hast (typisch Christ!), die keine keine wirklichen sind und meine Wahrnehmung von Christen wiederum zementiert hat. Mir fehlt bei Christen oft die innere Bereitschaft einer differenzierten und themanahen Diskussion mit einem Schuss an Objektivität.
    Egal, ich schaue mir jetzt live die 2. Runde der momentan laufenden Schach-WM an, die ist weniger anstrengend finde als manche Christen deines Schlages…
    Dieser Beitrag kann auch von Johannes gelöscht werden, ich bewahre ihn in einem feinen Herzen und Gott weiß, wie ich ihn meinte.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.