Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

30 
 Juli 
 
1994


 

Schau’ auf zum Himmel in der Nacht,
vernimmst Du auch die Sternenpracht.
Selbst wenn auch süße die Sterne
Die hellen Sterne, sie lieblich funkeln
wie Kerzen in dem Nachtesdunkeln.
Prächtig ist das Sternenzelt
Wald und Wiesen werden [besser: stehen] erhellt.
Hallend klingen die Weihnachtsklänge
über die weiße Schneelandschaft
und die süßen Liedgesänge
flößten ins Herz mir Leidenschaft.
Drum die Herzenssaiten schwingen
Frohsinn mir ins Herze bringen
Helle sprudelt die Herzensquelle
erquickendes Balsam für meine Seele

in mir die Oden Hymnen der Freude klingen
die sich in die Seel’ ergießen
und läßt die Herzensrose sprießen.

0
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.