Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

27 
 Mai 
 
2016

abgelegt in
Gedankenschau

 

Eine Weltkarte der Scheidungsraten zeigt, wie sich die Gesellschaft verändert. Die Illustration basiert auf Wikipedia-Daten. In Deutschland wird jede zweite Ehe geschieden. Das ist viel.

Doch es gibt Länder mit noch höheren Scheidungsraten. In Luxemburg, Tschechien und Spanien liegt sie zum Beispiel bei über 60 Prozent. In Belgien sogar bei 70 Prozent. Dort gehen die meisten Ehen kaputt. Die niedrigste Scheidungsrate hat Chile: drei Prozent.

Quelle: Huffingtonpost

Findet der Gutgläubige nach jahrelanger Pilgerschaft sein (Seelen-)Heil in einer Beziehung?

Man kann sich dem nüchternen Ernst der Scheidungsstatisken verpflichtet fühlen und NICHT heiraten!

Man kann laut Erich Fromm [1]Die Kunst des Liebens aber auch sein Heil in der Kunst suchen … und vielleicht finden!
Die Überwindung des Alleinseins ermöglicht auch die allversöhnliche Musik, die Refugium gewährende Dichtung und das vertrauensvolle (Kunst-)Gespräch gegenseitigen Verständnisses mit anderen Menschen (gewiss auch ohne sexueller Komponente).

Das erhabene Gebäu der Kunst als Pantheon „menschlicher Mühen und Lust“ (Schiller), nicht mehr als eine künstliche Scheinwelt?
Mag sein, aber nicht weniger künstlich erbaut als vielleicht manches Vertrauenskonstrukt einer Beziehung selbst, dessen Pathos laut obiger Landkarte oft in sich zusammenbricht.

Nachtrag am 27.08.2016, 23:26 Uhr: Der wohl von mir herzloseste Beitrag am Geburtstag meiner Freundin!

Fußnoten   [ + ]

 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.