Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

28 
 Februar 
 
2019

abgelegt in
Gedankenschau

 

Trotzdem sollte man bei all seinen Aussagen auch adressatenorientiert jene Wörter wählen, die im Wissens- und Verstehenskontext seines sprachlichen Gegenübers liegen.

Zu einem Dichterkollegen würde ich den schiller’schen oder hesse’schen Ausdruck „Weib“ wählen, was keine Beleidigung ist und durchaus sinnliche Aspekte zum Ausdruck bringen kann. Bei einem literarisch weniger Interessierten würde ich den Ausdruck „Frau“ wählen, politisch korrekt(er).

Bei Kindern wählt man ja auch eine andere Sprache und passt diese der Verstehensleistung der Kinder an.
Missverständnisse liegen also auch in der (Eigen-)Verantwortung des Redners.