Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

8 
 Januar 
 
2012


 

“Glücklicher Frühling des Geistes,
da die Vernunft noch träumte,
und der Traum dachte,
da Wissenschaft und Poesie
die beiden Flügel der menschlichen Weisheit waren.”

 

 
Im oben erwähnten Zitat und weiteren Denkansätzen des Empedokles drängen sich mir unweigerlich Analogien zum Schachspiel auf:

Empedokles Schachspiel
“…da Wissenschaft und Poesie die beiden Flügel…” → Wissenschaft (Königsflügel)
→ Poesie (Damenflügel)
Zurückführung alles Seienden auf eine grundlegende Mannigfaltigkeit
von vier Elementen:
Feuer, Erde, Wasser, Luft bzw. die Beschaffenheiten heiß, trocken, feucht, kalt.
Die vier Elemente sind „Wurzelgebilde“ (rhizomata).
Erweiterung der 4-Elemente-Lehre um die 5-Elemente-Lehre.
Eine Mischung der Elemente und kreative Zusammensetzung ergeben die Stoffe. → Elemente: Wasser (A- und B-Linie), Holz (C- und D-Linie)
→ Elemente: Feuer (E- und F-Linie), Erde (G- und H-Linie)
0
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.