Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

31 
 März 
 
2018


 

Nach mehrstündigem Spaziergang zur Burg Steinsberg und zurück entsende auch ich mit Beethovens einziger Oper „Fidelioösterliche Grüße!

ROCCO
Nur hurtig fort, nur frisch gegraben,
Es währt nicht lang‘, er kommt herein.

LEONORE
Ihr sollt ja nicht zu klagen haben,
Ihr sollt gewiss zufrieden sein.

ROCCO
Komm, hilf doch diesen Stein mir heben –
Hab‘ acht! – Hab‘ acht!
Er hat Gewicht!

LEONORE
Ich helfe schon – sorgt Euch nicht;
Ich will mir alle Mühe geben.

ROCCO
Ein wenig noch!

LEONORE
Geduld!

ROCCO
Er weicht.

LEONORE
Nur etwas noch!

ROCCO
Es ist nicht leicht!

ROCCO
Nur hurtig fort, nur frisch gegraben,
Es währt nicht lang‘, er kommt herein.

LEONORE
Lasst mich nur wieder Kräfte haben,
Wir werden bald zu Ende sein.
Wer du auch seist, ich will dich retten,
Bei Gott! Du sollst kein Opfer sein!
Gewiss, ich löse deine Ketten,
Ich will, du Armer, dich befrein.

ROCCO
Was zauderst du in deiner Pflicht?

LEONORE
Mein Vater, nein, ich zaudre nicht.

ROCCO
Nur hurtig fort, nur frisch gegraben,
Es währt nicht lang‘, so kommt er her.

LEONORE
Ihr sollt ja nicht zu klagen haben,
Lasst mich nur wieder Kräfte haben,
Denn mir wird keine Arbeit schwer.

 
 
15 
 Februar 
 
2018

abgelegt in
Mühsam, Erich

 

Solang du lebst, wirst du gebraucht.
Soll dich das Leben nicht vergessen,
Sorg, dass die Tat nicht untertaucht,
An der du deine Kraft gemessen.

Leb, dass du stündlich sterben kannst,
In Pflicht und Freude stark und ehrlich.
Nicht dich – das Werk, das du begannst,
Mach für die Menschheit unentbehrlich!

Erich Mühsam

 
 
12 
 Februar 
 
2018

abgelegt in
Gedankenschau

 

Es gibt keinen Anspruch auf Glück, aber vielleicht das Recht, das selige Privileg, danach zu streben und die verdammte Pflicht, alles daran zu setzen.
Zumindest trifft dies auf das innere Glück im stoischen Sinne zu.