Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

20 
 Mai 
 
2018

abgelegt in
Die Stoa | Epiktet | Philosophie

 

Quelle: philosopisch leben

 
 
12 
 März 
 
2018


 

[1]Benjamin West
Ullin – Fingals Barde
 
Musik
Antonio Vivaldi [2]Gloria II – Et in Terra Pax Hominibus
National Chamber Choir Of Armenia


Ullin spielet die Harfe auf
Alpin leiht den Gesang


 

Alpins Bergeshöhn [3]Alpines Geisteslicht

S i e h ',
wie im ersten Morgenlichte
ausgegossener Losung
an milder Lippen weicher Grate
kristall die Schmelze träuft!

Bläulich entsteiget [4]entwindet
ein W o h l d u f t
dem Enzian blumer Stimme,
und atmet
neigend sein sinnendes Haupt
der Knospe stummen Zauber.

F l a u s c h
ziehn der Worte flaute Wölkchen
an schroffem Hange [5]des Alltags Ungemach vorüber
hinan zum Mooseshügel
trauter Anhöh‘.

L a u s c h ',
wie im milden Gnadenscheine
flutgehauchter [6]frz. flûte, die Flöte betreffend Goldung
im klaren Auge reinen Klanges
sich tau der Firn leis bricht!
Und dann
in seligem Strome Wellenfall
melodisch mir durchs Tal
der weiten Brust nun zieht!

Fürwahr,
ich f ü h l ’s!

→ zu Mnemosynes Geleit
Hephaistos‘ Kunstschmiede

Fußnoten   [ + ]

 
 
24 
 Februar 
 
2018

abgelegt in
Gedankenschau

 

Allmorgentlich schickt man seinen Körper in den harten Steinbruch des Alltags, um nach Heimkehr ihn mit weiterem Alkohol-Abbau zu traktieren?