Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

28 
 Dezember 
 
2007


 

Nach mehrmaliger Umarbeitung/Glättung liegt nun mein kleines Theaterstück „Die göttliche Audienz“ vor.

Das Theaterstück kann im PDF-Format hier heruntergeladen werden.

 

Zum Inhalt:

Helios, der Sonnengott, hat es wieder einmal vermasselt.
Die dürstenden Rosse seines Sonnenwagens rasteten zu lange an einer Gebirgsquelle.
Dadurch hinkte sein Pferdegespann dem Zeitplan hinterher und Helios konnte innerhalb seines Tagesritts nicht alle Gegenden bescheinen.

Die Folgen waren verheerend: Ernteausfall im Pflanzenreich.
Empört legt der Apfelbaum, Gesandter des Pflanzenreichs, bei Zeus Beschwerde ein und erfleht mehr Sonnenschein.

Indes ist auch der Löwe, Regent der Savannen, missgestimmt:
Durch das Rasten der Sonnenpferde an eben dieser Quelle ward das umliegende Land der prallen Sonne ausgesetzt und rief eine Dürre hervor.
Der Löwe ersehnt sich daher für sein Volk schattiges Gefilde und lindernden Regenguss aus Himmelshöhn.

Widerstreit entflammt.
Zeus muss schlichten, er muss die Parteien besänftigen, will er den Frieden auf Erden wahren.

Wenn da nicht auch der Landsmann mit seinem Anliegen noch wäre…



 

 
 
27 
 Dezember 
 
2007

abgelegt in
Schubert, Franz

 

Mal was Außerliterarisches:

Nette Location, coole Ahnengalerie, schmachtender Sound:
ein Franz-Schubert-Phantast in seinem Reich des liebsäuselnden Klanges (Piano Sonata D. 960).

Das ursprüngliche Video wurde leider vom Benutzer entfernt, welches in einer Festhalle aufgenommen wurde.

 
 
21 
 Dezember 
 
2007

abgelegt in
Gedankenschau

 

Als weitere Gastleserin möchte ich heute Elisa Theusner begrüßen.
 
Auf meinen virtuellen nächtlichen Streifzügen ist sie mir vor allem durch ihre audiophile Stimme aufgefallen, die meisterhaft klassische Gedichte erklingen lässt und so einen wunderbaren, ungeahnten Zugang zur Lyrik verschafft.

 
Eine Selbstdarstellung findet sich auf ihrer Homepage:

„Lesung“ – ein Podcast in dem Klassikerausschnitte, alte philosophische Werke und Gedichte u.a. von Goethe, Trakl, Heine, Kant, Nietzsche und Lessing von Elisa Theusner gelesen werden.“
Das Wort sei die Macht in deinem Ohr, dein Gefühl zu akzeptieren und neu zu erleben.