Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

13 
 April 
 
2019


 

Die Bergnymphe Noris

 

MUSIK
Wandrers Nachtlied [1]Aus dem Film: Operation Walküre — Das Stauffenberg Attentat (2008)Das Lied wurde von Johann Wolfgang von Goethes “Wandrers Nachtlied” aus dem Jahr 1776 adaptiert. In der im Film verwendeten Version wurde es von John Ottman und Lior Rosner geschrieben und vom Rundfunkchor Berlin gespielt. Als Mezzosopranistin fungierte Sylke Schwab, Dirigent war Günter Joseck. Das Bild zeigt Johann Wolfgang von Goethe auf dem sogenannten Kickelhahn bei Ilmenau um 1831, in seinem letzten … Continue reading

   Abendschau [2]Goethes Abendschau auf dem Kickelhahn

Blickeumsonnt
und vom milden Licht
reiner Verehrung beflossen,
wallet dein golden belaubtes Bergeshaupt auf.

Der Bewunderung Hauch
durchwebt deines Götterhains
buntwelken Garten,
trägt der Verehrung lindes Lied [3]der klaren/reinen Bäche Murmellied
zu des Hochaltars weihvoller Stirn,
wahrer Anmut Silberquell.

Freundlicher stäubt nun der Strom
auf glatter Wange Felsenlauf
und träuft von dorten
zu deines Mundes nieder’m Bette.

Ihr trauten, stillen Ufer
ihrer Lippen Wellensaum!
O kühlet nach des Tages Glut
auch meines Mundes Kelchesrand,
der nun in ihre Wasser taucht
und schöpfet mit Verlangen.

 

inu rizoma
unu rizoma sunema
kursadi
ulu rizome okulo
flui
 
inu rizoma
montema afekti
 
corpine
arbema colora venti
 
inu rizome fronto
akvofontemo
argenta
riveretema
kanti
 
inu rizome vango
rokemo
ebena
 
inu rizomu aperturo
aquofluemo
ebena
 
inu rizomu aperturo lipo
bordemo
kalma
 
ilu rizomu aperturo lipo
malvermeti
nori

 

 

→ zu Mnemosynes Geleit
Der Schreibgriffel des Blitzes
0

Fußnoten[+]

 
 
14 
 Juli 
 
2018

abgelegt in
Gedankenschau

 

Du hast einen Schuss!

Meinung einer Zeitgenossin

Nun … um mit Epiktet zu sprechen, gibt es Dinge und die Meinungen über die Dinge.

Und somit sollte jeder auch seine Meinung als solche auszeichnen, markieren.
Meinung ist wie Religion nämlich Privatsache und ein Recht auf Privatleben hat jeder.

Ob ich vor einem Holzkreuz niederknie, im Götterhain die Ahnen anrufe oder aus einem Ast einen Hausgötzen schnitze, ist eine Sache, dies aber zur Staatsreligion zu erklären, eine andere.

Meinungen sind für mich Variablen und keine ewigen Konstanten.
Jeder darf seine Ansichten in eine Variable packen und die Gleichung heißt – für mich – zumindest:

a1 ≠ a2 ≠ a3 ≠ TATSACHE

0
 
 
10 
 April 
 
2016

abgelegt in
Gedankenschau

 

urpflanze

Darstellung der Urpflanze von 1837.
Holzschnitt von Pierre Jean François Turpin
nach Vorstellungen Goethes

“Urpflanze” ist ein Begriff, den Johann Wolfgang von Goethe im Rahmen seiner botanischen Studien und in insbesondere seiner Auseinandersetzung mit Carl von Linnés’ botanischem System zeitweilig verwendete.
Er stellte sich darunter eine Pflanze vor, „die den Typus einer Blütenpflanze schlechthin verkörpert und aus der man sich alle Pflanzengestalten hervorgegangen denken kann“.

Quelle: WidiPedia – Urpflanze

 
 
 
Nach all den Jahren ermüdenden Erdenstreifs habe ich ihn endlich gefunden, den Urspross aller Götterhaine, der sich in der Menschen reiner Kinderherzen pflanzen möchte!

Es ist jener Moment (ab 1m 17s), an dem mählich über dem Morgentaugeträufe kristallener Tropfen sich der melodiöse Säuselwind sanfter Streicher-Winde zu einer Klangkuppel erhebt, zum Himmelsdome wahrer Gottesschau.

Frédéric Chopin, Klavierkonzert Nr.1 in E-Moll, Opus 11,2 – Larghetto [Auszug]

0