Lyrik ~ Klinge
    Versuch einer Dichtung            

23 
 Februar 
 
2019


 

Die Regenbogengöttin Iris [1]
7. Okt 2017

 
Musik
Calming the Sea[2]Ghostland

Parnass‘ Gebirgssteig

 
Innenwelt
Gedankenfall
in des Zeitstromes Nebelgischt.
Träumesturz
auf der Ewigkeit Donnerfels.

Außenwelt
Bleibend ist nur:
Die strebenden Pylone ranker Schenkel,
die sich’ren Anker luftgeschmiegter Schultern
lustgebogener Schimmerbrücke.

Auf schwankem Himmelspfade
ziehn wankelmütig[3]Sinne trunken meiner Finger Wanderschritte
mit Blick zum lichten Sonnengipfel weicher Grate.

ine palma
ine stila
pilastro konusa
 
inu palme
ankro sekura
karesi firmamenta
 
ine rizomi
arko sublima
ulu sepala promeni
 
ulu rizome
vidi inu rizomen
 

→ zu Mnemosynes Geleit
Pygmalions Werkstatt

Fußnoten   [ + ]

 
 
22 
 Februar 
 
2019


 

Aurora
[1]
24. Jun 2018

 
MUSIK
Frédéric Chopin [2] Nocturne, B. 49 – Quelle: imslp.org


Die Rosenfingrige [3] die rosenfingrige Göttin der Morgenröte (Homer)

Seit angedenk,
oh Schwester des ersten Lichts,
wiesest du treu mit samtwolk’ner Blütenstreu
goldsäumend stets den nachtwelken Sternenpfad
dem Himmelsbruder [4]
Der Sonnengott Helios mit seinen Flammenrossen
dein,
dass im Unendlichen
er auch vollende den ewigen [5] wankenden Sphärenlauf.

Lenke denn nun
meinen Blick matten Scheins
in der Erdennacht Fremde
– Sterne sprossend –
hinan zum Leitbild weilender Schöne!

inu sepala
floro roza
 
inu sepalu
floro dispersi

→ zu Mnemosynes Geleit
Eherne Welt

Fußnoten   [ + ]

 
 
8 
 Januar 
 
2019


 

DICHTUNG Johann Wolfgang von Goethe
LESUNG Will Quadflieg
BEREITSTELLUNG wortlover



Des Maurers Wandeln,
Es gleicht dem Leben,
Und sein Bestreben,
Es gleicht dem Handeln
Der Menschen auf Erden.

Die Zukunft decket
Schmerzen und Glücke
Schrittweis dem Blicke;
Doch ungeschrecket
Dringen wir vorwärts

Und schwer und ferne
Hängt eine Hülle,
Mit Ehrfurcht, stille
Ruhn oben die Sterne
Und unten die Gräber.

Betracht‘ sie genauer
Und siehe, so melden
Im Busen der Helden
Sich wandelnde Schauer
Und ernste Gefühle.

Doch rufen von drüben
Die Stimmen der Geister,
Die Stimmen der Meister:
Versäumt nicht zu üben,
Die Kräfte des Guten!

Hier winden sich Kronen
In ewiger Stille,
Die sollen mit Fülle
Die Tätigen lohnen!
Wir heißen euch hoffen.